Evangelisch-reformierte Kirche Westminster Bekenntnisses in Winterthur

„Wenn ich an das Leid denke, das Menschen ertragen müssen, fällt es mir schwer, an einen gütigen Gott zu glauben“, beklagt mancher Mitmensch. Viele erwarten, dass eine Gottheit, dem Elend schleunigst ein Ende macht. Scheinbar wird diese Forderung nicht erfüllt.

Der Herr ist nahe denen, die zerbrochenen Herzens sind, und hilft denen, die ein zerschlagenes Gemüt haben.
Psalm 34,19

Der Gott, von dem die Bibel berichtet, erbarmt sich tatsächlich über Leidende. Den Gebrechlichen ist er besonders nahe. Er hört das leiseste und kraftloseste Gebet. Wie versprochen, wird er Schwachen aufhelfen. Sie werden ihren Helfer kennenlernen und seine Barmherzigkeit erfahren.

Sie haben nichts gewonnen, wenn Sie aus dem Leid anderer Menschen schliessen, dass es keinen Gott gibt, an den es sich zu glauben lohnt. Sie beweisen sich damit bloss, dass Sie auf jemanden zornig sind, den Sie gar nicht kennen. Um wirklich zu wissen, was Sie von Gott erwarten dürfen, wäre es besser, ihn tatsächlich kennenzulernen.

0 Kommentare

Kommentar einfügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.