Evangelisch-reformierte Kirche Westminster Bekenntnisses in Winterthur

Einleitung zur Taufe

Unser Herr, Jesus Christus, befahl seinen Aposteln, alle Völker zu Jüngern zu machen und sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes zu taufen.

  • Wenn wir auf den Namen des Vaters getauft werden, bezeugt und besiegelt uns Gott, der Vater, dass er mit uns einen ewigen Bund der Gnade schliesst. Er nimmt uns als seine Kinder an und wird uns alles geben, was zum Heil nötig ist.
  • Wenn wir auf den Namen des Sohnes getauft werden, bezeugt und besiegelt uns Gott, der Sohn, dass er uns durch sein Blut von allen unseren Sünden reinigt. Er macht uns eins mit sich selbst und gibt uns Anteil an seinem Tod und seiner Auferstehung, damit wir von unseren Sünden befreit sind und Gott uns in Christus als gerecht ansieht.
  • Wenn wir auf den Namen des Heiligen Geistes getauft werden, bezeugt und besiegelt uns Gott, der Heilige Geist, durch dieses Sakrament, dass er in uns Wohnung nehmen und und zu lebendigen Gliedern Christi machen will. Er eignet uns das zu, was wir in Christus haben, nämlich die Abwaschung unserer Sünden und die tägliche Erneuerung unseres Lebens.

Die Schrift bezeugt, dass jeder, der glaubt und sich taufen lässt, errettet wird. Gemäss diesem Wort tauften die Apostel Erwachsene erst, nachdem sie ihre Bussfertigkeit und ihren Glauben bekannt hatten. Während Kinder gläubiger Eltern kraft des Bundes getauft werden, ohne dass sie es verstehen, werden Erwachsene erst getauft, wenn sie ihre Sünden erkennt und ihre Bussfertigkeit sowie ihren Glauben an Christus bekannt haben.

Fragen zur Taufe

Vor dem Angesicht des lebendigen Gottes und vor der versammelten Gemeinde, die als Zeuge anwesend ist, frage ich dich:

  1. Glaubst du an den einzige wahren Gott, den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist, der Himmel und Erde mit allem, was darin ist, aus nichts erschaffen hat, erhält und so regiert, dass nichts, weder im Himmel noch auf Erden, ohne seinen Willen geschieht?
  2. Glaubst du, dass du in Sünde empfangen und geboren bist, Gottes Zorn deswegen auf dir lastet, und dass du von Natur aus völlig unfähig zu irgendetwas Gutem und zu allem Bösen zugeneigt bist? Bekennst du, dass du in Gedanken, Worten und Taten die Gebote des Herrn übertreten hast und dass du diese Sünden aufrichtig bereust?
  3. Glaubst du, dass Jesus Christus wahrer und ewiger Gott ist und bleibt, und dass er durch seine Geburt von der Jungfrau Maria wahrer Menschen geworden ist? Glaubst du, dass dieser Christus dein Erlöser wurde? Bekennst du, dass du durch den Glauben an ihn Vergebung der Sünden empfängst und dass du durch die Kraft des Heiligen Geistes ein Glied Jesu Christi und seiner Gemeinde bist?
  4. Ist es dein aufrichtiger Vorsatz, gottesfürchtig zu leben und die weltlichen Begierden zu verleugnen, wie es Gliedern Christi und seiner Gemeinde entspricht? Willst du dich allen christlichen Ermahnungen bereitwillig unterordnen?
  5. Wenn das in der Gegenwart Gottes und der versammelten Gemeinde, die als Zeuge anwesend ist, ohne inneren Vorbehalt bekennst und versprichst, so antworte mit: Ja.

Unser barmherziger Gott schenke dir seine Gnade und seinen Segen zum Vollbringen dieses heiligen Versprechens, durch unseren Herrn Jesus Christus. Amen.

Taufvollzug

Jesus Christus spricht (Mt 28,18-20):

Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum geht hin und macht zu Jüngern alle Völker: Tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehrt sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.

N. N., ich taufe dich im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heilgen Geistes.

Gebet

Dank für die Erlösung in Christus. Bitte für Festigung im Glauben, um die Kraft für ein Leben in der Heiligung zur Ehre des dreieinigen Gottes und die Bewahrung im Gnadenbund.

Taufschein

Der Taufschein wird übergeben.

Attachments