Evangelisch-reformierte Kirche Westminster Bekenntnisses in Winterthur

Es ist seit Anfang der Christenheit etwas vom Nötigsten, dass jeder einzelne Gläubige die Gemeinschaft mit der Kirche an seinem Ort pflegt und die Versammlungen besucht. So wurde
schon den Hebräern gesagt (Hebräer 10,23-25):

Lasst uns festhalten an dem Bekenntnis der Hoffnung und nicht wanken; denn er ist treu, der sie verheissen hat; und lasst uns aufeinander achthaben und uns anreizen zur Liebe und zu guten Werken und nicht verlassen unsre Versammlungen, wie einige zu tun pflegen, sondern einander ermahnen, und das um so mehr, als ihr seht, dass sich der Tag naht.

Weil unser Glaube immer wieder schwach und wackelig ist, haben wir diese Erbauung und Ermutigung dringend nötig. Diese Stärkung kann nur von Gott und seinem Wort her kommen. Darum ist die reformierte Liturgie nicht durch eine Fülle von Aktivitäten erfahrungsorientiert auf den Menschen hin ausgerichtet, sondern ausschliesslich auf das Gesetz und das Evangelium Gottes, damit der dreieinige Gott in seiner souveränen Gnade in Wahrheit erkannt und angebetet wird.

Liturgieformulare