Evangelisch-reformierte Kirche Westminster Bekenntnisses in Winterthur

Text: Thomas Schirrmacher, Der evangelische Glaube kompakt, Hamburg und Bonn, 2004.

Inhalt

Artikel 30.1: Jesus hat Amtsträger in der Kirche eingesetzt
Artikel 30.2: Die Vollmacht der Amtsträger
Artikel 30.3: Die Notwendigkeit der Kirchenzucht
Artikel 30.4: Formen der Kirchenzucht

Artikel 30.1: Jesus hat Amtsträger in der Kirche eingesetzt

Jesus, der Herr, hat als König und Haupt seiner Kirche in dieser eine Regierung in der Hand von Amtsträgern der Kirchen eingesetzt, die sich von der bürgerlichen Obrigkeit unterscheidet (Jes 9,6-7; 1.Tim 5,17; 1.Thess 5,12; Apg 20,17-18; Hebr 13,7; 13,17; 13,24; 1.Kor 12,28; Mt 28,18-20).

Artikel 30.2: Die Vollmacht der Amtsträger

Diesen Amtsträgern sind die Schlüssel des Himmelreichs übergeben worden, kraft derer sie die Vollmacht haben, Sünden je nachdem zu behalten oder zu vergeben, dieses Reich vor den Unbussfertigen sowohl durch das Wort als auch durch die Kirchenzucht zu verschliessen und es den bussfertigen Sündern durch das Amt des Evangeliums und durch die Lossprechung von der Kirchenzucht aufzuschliessen (Mt 16,19; 18,17-18; Joh 20,21-23; 2.Kor 2,6-8), wie die Situation es erfordert.

Artikel 30.3: Die Notwendigkeit der Kirchenzucht

Kirchenzucht ist notwendig, um Geschwister, die einen Fehltritt begangen haben, zurechtzubringen und wiederzugewinnen, um andere vor den gleichen Fehltritten abzuschrecken, um den Sauerteig auszukehren, der den ganzen Teig verderben könnte, um die Ehre Christi und das heilige Bekenntnis zum Evangelium zu verteidigen und um den Zorn Gottes abzuwenden, der gerechterweise auf die Kirche fallen könnte, falls sie dulden sollte, dass sein Bund und dessen Siegel durch offenkundige und hartnäckige Übertreter entheiligt werden (1.Kor 5; 1.Tim 5,20; Mt 7,6; 1.Tim 1,20; 1.Kor 11,27-34; Jud 1,22-23).

Artikel 30.4: Formen der Kirchenzucht

Um diese Ziele besser zu erreichen haben die Amtsträger der Kirche mit Ermahnung, mit zeitweiligem Ausschliessen vom Sakrament des Abendmahls des Herrn und mit Ausschluss aus der Kirche vorzugehen, je nach dem Charakter des Verbrechens und der Verschuldung der entsprechenden Person (1.Thess 5,12; 2.Thess 3,6; 3,14-15; 1.Kor 5,4-5; 5,13; Mt 18,17; Tit 3,10).