Evangelisch-reformierte Kirche Westminster Bekenntnisses in Winterthur

Text: Thomas Schirrmacher, Der evangelische Glaube kompakt, Hamburg und Bonn, 2004.

Inhalt

Artikel 2.1: Der wahre Gott
Artikel 2.2: Gott und die Schöpfung
Artikel 2.3: Die Dreieinigkeit

Artikel 2.1: Der wahre Gott

Es ist nur ein einziger (5.Mose 6,41.Kor 8,4-6), lebendiger und wahrer Gott (1.Thess 1,9Jer 10,10), der unendlich in Wesen und Vollkommenheit ist (Hiob 11,7-926,14), ganz reiner Geist (Joh 4,24), unsichtbar (1.Tim 1,17), ohne Körper, Körperteile (5.Mose 4,15-16 vgl. Joh 4,24 mit Lk 24,39) und Leidenschaften (Apg 14,11-15), unveränderlich (Jak 1,17), unermesslich (1.Kön 8,27Jer 23,23-24), ewig (Ps 90,21.Tim 1,17), unbegreiflich (Ps 145,3), allmächtig (1.Mose 17,1Offb 4,8), höchst weise (gemeint ist allwissend) (Röm 16,27), absolut heilig (Jes 6,3Offb 4,8), ganz frei (Ps 115,3), ganz absolut (2.Mose 3,14), alle Dinge nach dem Ratschluss seines eigenen unveränderlichen und höchst gerechten Willens wirkend (Eph 1,11) zu seiner eigenen Ehre (Spr 16,4Röm 11,36), höchst liebend (1.Joh 4,84,16), gnädig, barmherzig, geduldig überreich an Güte und Wahrheit, der Missetat, Übertretung und Sünde vergibt (2.Mose 34,6-7),ein Vergelter derer, die ihn eifrig suchen (Hebr 11,6), und zugleich auch höchst gerecht und schrecklich in seinen Gerichten (Neh 9,32-33), der alle Sünde hasst (Ps 5,5-6) und der auf keinen Fall den Schuldigen freisprechen wird (Nah 1,2-32.Mose 34,7).

Artikel 2.2: Gott und die Schöpfung

Gott hat alles Leben (Joh 5,26) und alle Herrlichkeit (Apg 7,2), Güte (Ps 119,68) und Glückseligkeit (1.Tim 6,15Röm 9,5), in und von sich selbst und ist alleine in und für sich selbst allgenugsam, ohne auf irgendwelche Geschöpfe angewiesen zu sein, die er geschaffen hat (Apg 17,24-25), und ohne von ihnen irgendwelche Ehre abzuleiten (Hiob 22,2-3), sondern er tut nur seine eigene Ehre in, durch, an und über denselben kund. Er ist die alleinige Quelle allen Seins, von dem, durch den und zu dem hin alle Dinge sind (Röm 11,36), und hat über sie absolut souveräne Macht, durch sie, für sie und an ihnen zu tun, was immer ihm gefällt (Offb 4,111.Tim 6,15Dan 4,224,32). Vor seinen Augen sind alle Dinge bloss und aufgedeckt (Hebr 4,13),sein Wissen ist unendlich, unfehlbar und unabhängig von den Geschöpfen (Röm 11,33-34Ps 147,5), wie auch nichts für ihn zufällig oder ungewiss ist (Apg 15,17-18Hes 11,5). Er ist ganz und gar heilig in allen seinen Ratschlüssen, in allen seinen Werken und in allen seinen Geboten (Ps 145,17Röm 7,12). Ihm sind Engel und Menschen und jegliches andere Geschöpf die Anbetung, den Dienst oder den Gehorsam schuldig, die er nach seinem Wohlgefallen von ihnen verlangt (Offb 5,12-14).

Artikel 2.3: Die Dreieinigkeit

In der Einheit der Gottheit sind drei Personen mit einem Wesen, einer Macht und Ewigkeit, Gott, der Vater, Gott, der Sohn, und Gott, der Heilige Geist (1.Joh 5,7Mt 3,16-1728,192.Kor 13,13). Der Vater ist von niemandem geboren noch ausgegangen; der Sohn ist ewig vom Vater geboren (Joh 1,141,18); der Heilige Geist geht ewig vom Vater und vom Sohn aus (Joh 15,26).