Evangelisch-reformierte Kirche Westminster Bekenntnisses in Winterthur

Text: Thomas Schirrmacher, Der evangelische Glaube kompakt, Hamburg und Bonn, 2004.

Inhalt

Artikel 12.1: Die Annahme als Kind (Adoption)

Artikel 12.1: Die Annahme als Kind (Adoption)

Alle die, die gerechtfertigt sind, würdigt Gott in seinem einzigen Sohn Jesus Christus und um seinetwillen, der Gnade der Annahme als Kind teilhaftig zu werden (Eph 1,5; Gal 4,4-5), wodurch sie in die Zahl der Kinder Gottes aufgenommen werden, sich deren Freiheiten und Vorrechten erfreuen (Röm 8,17; Joh 1,12), und wodurch sein Name auf sie gelegt wird (Jer 14,9; 2.Kor 6,18; Offb 3,12), sie den Geist der Kindschaft empfangen (Röm 8,15), sie mit Zuversicht den Zugang zum Gnadenstuhl haben (Eph 3,12; Röm 5,2), rufen können, «Abba, lieber Vater» (Gal 4,6), sie Erbarmen (Ps 103,13), Schutz (Spr 14,26), Fürsorge (Mt 6,30; 6,32; 1.Petr 5,7) und Züchtigung von ihm wie von einem Vater (Hebr 12,6) erfahren, sie jedoch niemals verstossen werden (Klgl 3,31), sondern auf den Tag der Erlösung versiegelt werden (Eph 4,30) und die Verheissungen (Hebr 6,12) als Erben des ewigen Heils (1.Petr 1,3-4; Hebr 1,14) ererben.